St. Anna-Kirche in Oberthalheim

St. Anna-Kirche

Standort auf DORIS
auch Klosterkirche und Friedenskirche genannt (auch mit Führung)

Der Besitzer der Grundherrschaft Wartenburg, Wolfgang von Polheim, hat im Jahre 1495 in Südfrankreich im Rahmen einer außerordentlichen Gesandtschaft am Hofe des Königs Karl VIII. den "hl. Franz de Paula" persönlich kennen und schätzen gelernt. Durch diese Bekanntschaft mit Franz von Paula hat Wolfgang von Polheim den Entschluss gefasst, in seiner Heimat ein Kloster für den Paulaner Orden zu errichten. Im Jahre 1497 wurde das Paulaner-Kloster in Oberthalheim gegründet. Es war dies das erste Paulaner-Kloster im "Deutschen Reich". Gleichzeitig mit dem Kloster ließ Wolfgang von Polheim in Oberthalheim auch die Kirche erbauen welche der hl. Anna geweiht wurde. Errichtet wurde damals nur der spätgotische dreijochige Chor der Kirche in gemauerter Form. Der Aufenthalt der Paulanermönche im Kloster Oberthalheim war nur von kurzer Dauer, denn bereits im Jahr 1530 hat der neue Besitzer der Herrschaft Wartenburg, Cyriak von Polheim, den protestantischen Glauben angenommen und im Jahr 1537 mussten die Paulanermönche das Kloster verlassen. Im Jahr 1541 gründeten die protestantischen Besitzer der Herrschaft Wartenburg im Kloster Oberthalheim ein "Spital", einen Unterkunftsort für arme, alte und kranke Menschen.

Im Zuge der Gegenreformation hat der Paulanerorden vom damaligen Besitzer der Herrschaft Wartenburg Baron Thobias Nütz die Rückgabe des Klosters verlangt und das Kloster auf Anordnung des Kaisers Leopold I. im Jahr 1671 auch wieder in seinen Besitz genommen. In den Jahren 1681 bis 1690 hat der Paulanerorden die Kirche in barocker Bauweise um das Kirchenschiff, um die Marienkapelle und um einen Kreuzgang erweitert und auch den bestehenden alten Chor der Kirche barockisiert. Gleichzeit wurde vom Paulanerorden auch das bestehende Kloster wesentlich vergrößert und neu ausgebaut. Die Erweiterung und Barockisierung der St. Anna Kirche wird den Gebrüdern "Carlone" zugeschrieben. Im Jahr 1784 wurde von Kaiser Josef II. das Kloster Oberthalheim aufgelassen und der Paulanerorden musste das Kloster endgültig verlassen. Die St. Anna Kirche wurde zur Pfarrkirche der neu gegründeten Pfarre Oberthalheim ernannt. Im Jahr 1866 hat im Bereich der Kirche und des Klosters ein Brand gewütet, dem hauptsächlich aber nur die Dachstühle zum Opfer gefallen sind. Nach dem Brand der Kirche wurden die Deckenfresken und die Innen-Ausmalung der Kirche weiß übertüncht. Im Zuge der notwendigen Sanierungsarbeiten wurde das Portal der Kirche neu gestaltet und als Teil der neuen Frontfassade ein neuer Glockenturm errichtet. Nach der Errichtung der katholischen Pfarre Timelkam im Jahr 1951 wurde die St. Anna Kirche Oberthalheim zur Filialkirche der neuen Pfarre Timelkam erklärt.

In den Jahren 2009 bis 2011 wurde die Kirche vollständig restauriert und dabei die bei der Barockisierung der Kirche im Jahr 1690 hergestellte Innen-Ausmalung weitgehendst wieder hergestellt.

Führungen für Gruppen:
Führungen sind täglich gegen Voranmeldung möglich.

Eintrittspreis mit Führung:
Erwachsene 2 Euro, Kinder bis 15 Jahre Eintritt frei.

Dauer der Führung:
Etwa eine Stunde.

Anmeldung bei:
Erasmus Grünbacher, Tel. 07672 / 95166