Marktturm im Zentrum

Marktturm

Standort auf DORIS

Timelkams Wahrzeichen

Der Turm wurde 1608 und 1609 von den damaligen Marktbürgern erbaut. Die Baukosten betrugen insgesamt 616 Gulden, zwei Schillinge und 15 Pfennig.

Warum wurde der Turm gebaut?

Nachdem Timelkam durch Kaiser Maximilian I. zum "landesfürstlichen" Markt erhoben worden war, nahm die Gemeinde raschen Aufstieg. Sie zählte im Jahre 1604 insgesamt 25 Häuser. Bis 1615 wurden 45 neue Häuser dazugebaut. Infolge des Marktrechtes benötigten die Bürger ein Rathaus als Versammlungsort, für das Marktgericht sowie zur Unterbringung eines Gefängnisses. Da hiefür die erforderlichen Geldmittel keinesfalls aufzubringen waren, wurde dieser Turm als Mautturm gebaut. Er ist 23 m hoch und besaß früher an der Nordseite einen interessanten halbrunden Anbau. Dieser wurde infolge des wachsenden Verkehrs 1930 abgetragen und damit eine zweibahnige Umfahrung ermöglicht. Dadurch steht der Turm in der Mitte des Fließverkehrs der Ortsdurchfahrt (diese war bis 2004 die Bundesstraße Wien-Salzburg).

Der Vierkantturm steht heute unter Denkmalschutz. Im Zuge der letzten Renovierung im Jahre 1976 hat Herr Ritter, Kunstmaler aus Linz, an der Ostseite, unterhalb der Uhr, das Marktwappen in schöner Freskomalerei in den Originalfarben wieder angebracht.

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: In Rot auf grünem Schildfuß ein goldenes Kamel mit einem ebenfalls golden gekleideten Reiter, der in der linken Hand die roten Zügel, in der rechten einen blanken, silbernen Krummsäbel hält. Über einem blauen Bach schräglinkshin eine goldene Brücke; im Hintergrund auf grünem, flachem Dreiberg ein silberner, schwarz geöffneter und mit einer Zwiebelhaube schwarz bedachter Turm mit rechtsseitigem Anbau. Die Gemeindefarben sind Rot-Gelb-Grün.