Archiv-Museum

  • Besuchsmöglichkeit: Jeden 1. Samstag im Monat oder nach Vereinbarung
  • Öffnungszeiten an den Samstagen: 14.00 bis 18.00 Uhr
  • Eintrittsgeld: € 2,00 / Erwachsene(r)
  • Freier Eintritt für:
    • Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre
    • Lehrlinge
    • Studenten
    • Präsenz- / Zivildiener
    • Schülergruppen
    • Unterstützende Vereinsmitglieder
Archivmuseum

Archiv-Museum Timelkam Ausstattung

Timelkam mit seinen Grundherrschaften Wartenburg und Perkham, besitzt eine umfangreichen Ortsgeschichte über einen Zeitraum von 2500 Jahren. Im nicht öffentlich zugänglichen historischen Archiv der Gemeinde befinden sich unzählige Dokumente und Aufzeichnugen, welche die Geschicht unserer Gemeinde nachweisen und dokumentieren. Zweck der Errichtung des Archiv-Museums Timelkam ist daher, die wesentlichen Aufzeichnungen des historischen Gemeindearchives in musealer Form der Allgemeinheit zugänglich zu machen.

Das Archiv-Museum Timelkam hat in 6 Räumen folgende Ausstattung:

20 Schautafeln mit schriftlicher Erläuterungen
6 Schautafeln und 4 Vitrinen mit Erläuterungen mittels 14 Tablets

Im Lese-und PC-Raum kann in mehr als einhunderttausend historische Dokumente, Berichte und Erzählungen, viele mit Fotos, Einsicht genommen werden:

1. In 100 Ordnern in analoger Form.
2. Auf 2 PC Geräten in digitaler Form.

Auf Wunsch können mit den PC Geräten Dokumente auch ausgedruckt werden.

Im Projektionsraum mit Stühlen für 20 Personen, können die Museumsbesucher über die verschiedenen Kapitel der historischen Geschichte der Marktgemeinde Timelkam und der Timelkamer Grundherrschaften mittels Powerpoint-Projektionen oder Filmen informiert werden.

Auszüge aus der Gemeindechronik

Hier finden Sie monatlich neue Auszüge aus der Chronik unserer Marktgemeinde Timelkam (Berichte, Geschichten, Sagen,etc.) :

Wenn Sie nun neugierig geworden sind, freut sich der Verein “Archiv Museum Timelkam” auf Ihren Besuch.


Hier gelangen Sie zu der jeweiligen Homepage:
Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus
Land Oberösterreich
Europäischer Landwirtschaftsfonds